TOP Ö 6: Städtebaulicher Rahmenplan Unteröwisheim-Nordwest (Gewanne Bruchwiesen, Lügerwiesen, Zwischen Wassern)
Vorstellung und Billigung des Rahmenplans

Beschlussvorschlag:

 

Der Gemeinderat billigt den städtebaulichen Rahmenplan gemäß Variante 1 und beauftragt die Verwaltung, die weiteren Planungsschritte aufzunehmen.

 


Der Gemeinderat hat den städtebaulichen Rahmenplan gemäß Variante 1 einstimmig gebilligt und daraufhin die Verwaltung beauftragt, die weiteren Planungsschritte aufzunehmen. In Sachen Erschließung kann die Umsetzung des Rahmenplans nach Variante 1 gleich mehrere Problemfelder lösen:

Bahnübergänge
Die beiden Bahnübergänge an der Josef-Heid-Straße sowie Im Eiselbrunnen sind für den Fahrzeugverkehr aus heutiger Sicht nach dem Ergebnis der letzten Bahnverkehrsschauen nicht mehr als verkehrssicher einzustufen. Deshalb sieht der städtebauliche Rahmenplan vor, den in den Norden Unteröwisheims fahrenden Verkehr durch einen neuen Bahnübergang (direkt angrenzend an den S-Bahn-Haltepunkt Martin-Luther-Straße) über die Bahnanlage zu führen.

Kreisverkehr auf der Landesstraße L 554 – östliche Abzweigung Im Eiselbrunnen

Damit der projektierte Bahnübergang von der Landesstraße gut angefahren werden kann und entsprechend genutzt wird, ist auf der L 554 (Friedrichstraße) in Höhe der östlichen Abzweigung der Straße Im Eiselbrunnen ein Kreisverkehr geplant, der den Verkehr auf der viel befahrenen Landesstraße abbremsen und größere Rückstaus vermeiden soll.

Erschließung der Gewerbebetriebe zwischen Bahn und Kraichbach

Die beiden Gewerbebetriebe (Gärtnerei und Fahrzeugreparaturwerkstatt) sind für den tatsächlich anfallenden Verkehr nicht ausreichend erschlossen. Beide Betriebe könnten durch einen neuen verkehrssicheren Bahnübergang erschlossen werden und so eine langfristige Entwicklungsperspektive erhalten.

Herstellung einer 2. Querungsmöglichkeit über den Kraichbach

Die Anwohner der Straßen „Am Brückberg“, „Am Gaisberg“ und „Brunnenstraße“ sind auf die Überquerung des Kraichbachs über die Eisenbahnstraße angewiesen.  Durch eine zweite Brücke zwischen Gärtnerei und Fahrzeugreparaturwerkstatt könnte eine dauerhafte Erschließung - auch bei nötigen Vollsperrungen eines Bauwerks -  sichergestellt werden.

Erschließung „Zwischen Wassern“

Mit der Schaffung einer zweiten Brücke über den Kraichbach könnte schließlich der östliche Teil des Gewanns „Zwischen Wassern“ erschlossen und damit eine langfristige Wohnflächenplanung aufgezeigt werden.