TOP Ö 7: Studie zur Umgestaltung der Bahnübergänge im Bereich „Lügerwiesen“ in Unteröwisheim
- Vorstellung der Studie

Beschluss: einstimmig beschlossen

Beschlussvorschlag:

Der Gemeinderat nimmt Kenntnis von der Studie zu den Bahnübergängen in Unteröwisheim und beauftragt die Verwaltung, die Planungen zur Variante 3 (Neuer Bahnübergang im Bereich „Im Eiselbrunnen“) weiter zu konkretisieren.

 


Bei einer vom Landratsamt Karlsruhe im Jahr 2015 angesetzten Verkehrsschau wurde festgestellt, dass der Bahnübergang an der Josef-Heid-Straße in Unteröwisheim nicht verkehrssicher ist. Daraus folgend fordert die Albtal-Verkehrsgesellschaft (AVG) einen Umbau des vorhandenen Bahnübergangs beziehungsweise den Neubau eines Bahnübergangs an anderer Stelle. Zwischenzeitlich wurde durch ein Fachbüro eine Studie zur Verbesserung der Sicherheit und Abwicklung des Verkehrs angefertigt, um die Umgestaltungsmöglichkeiten weiter zu konkretisieren sowie die Kostenschätzungen zu aktualisieren.

Der Gemeinderat hat von der in der jüngsten Sitzung vorgestellten Studie zu den Bahnübergängen in Unteröwisheim Kenntnis genommen und daraufhin die Verwaltung einstimmig beauftragt, die Planungen zur Variante 3 (Neuer Bahnübergang im Bereich „Im Eiselbrunnen“) weiter zu konkretisieren. Als  Schätzkosten einschließlich Nebenkosten und Mehrwertsteuer wurden 1.048.000 € ermittelt.