TOP Ö 7: Haushalts- und Wirtschaftspläne 2018
Einbringung der Haushaltsund Wirtschaftplanentwürfe

Beschlussvorschlag:

 

Der Gemeinderat nimmt den vorlegten Entwurf für den Haushaltsplan 2018 zur Kenntnis. Es besteht nun für die Gemeinderäte die Möglichkeit, Änderungsanträge bei der Verwaltung einzureichen.

 


Von der Verwaltung wurden der Entwurf des Haushaltsplans für das Jahr 2018 (Verwaltungs- und Vermögenshaushalt) sowie die Entwürfe der Wirtschaftspläne 2018 (Erfolgs- und Vermögenspläne) für die Eigenbetriebe „Wasserversorgung“, „Abwasserbeseitigung“ und „Bauhof“ eingebracht. Grundlagen für die wichtigsten Bemessungsfaktoren dieser Entwürfe sind die Prognosen aus dem Haushaltserlass sowie aus der November-Steuerschätzung 2017 für das Haushaltsplanjahr 2018.

Eckwerte Kämmereihaushalt 2018

Der Entwurf für den Verwaltungshaushalt umfasst Ausgaben in Höhe von rund 29.160.000 , denen Einnahmen in Höhe von rund 30.000.000 gegenüberstehen – somit weist der Planentwurf aktuell ein Überschuss und damit eine Zuführungsrate, in Höhe von rund 840.000 aus.

Im Entwurf für den Vermögenshaushalt summieren sich die geplanten Ausgaben auf stolze rund 10.975.000 €. Auf der Einnahmenseite sind aktuell Erlöse aus Grundstücksveräußerungen im Bereich Gewerbegebiet „Klosteracker II“ in Höhe von 668.000 € und im Baugebiet „Auf der Klamme“ in Höhe von 195.000 € eingearbeitet. Darüber hinaus können Zuschüsse in Höhe von 1.300.000 € (für den Neubau der Gemeinschaftsschule Kraichtal), 180.000 € (für die Investitionen in das Bestandgebäude der Gemeinschaftsschule), 808.000 € (für die Ortsentlastungsstraße Menzingen) und 43.300 € (für die Umrüstung der Hallenbeleuchtung in der MZH Unteröwisheim auf LED-Beleuchtung) erzielt werden. Einschließlich der Zuführung aus dem Verwaltungshaushalt in Höhe von 841.500 € ergeben sich zum jetzigen Zeitpunkt vermeintliche Einnahmen in Höhe von 4.102.900 . Hieraus wird deutlich, dass der Vermögenshaushalt im Jahr 2018 (wie in der mittelfristigen Finanzplanung des Vorjahres erwartet) auf jeden Fall ein (hohes) Defizit erwirtschaften wird. Dieses liegt aktuell bei 6.872.900 €. Den Stand der allgemeinen Rücklage zum 31. Dezember 2018 prognostiziert der Kämmerer auf voraussichtlich rund 3,49 Millionen €. Zur Finanzierung der geplanten Investitionen ist eine Kreditaufnahme von rund 4,00 Millionen € erforderlich.

Im Weiteren wurden auch die Eckdaten der Entwürfe der Wirtschaftspläne 2018 der Eigenbetriebe „Wasserversorgung“, „Abwasserbeseitigung“ und „Bauhof“ vorgestellt.

Der Gemeinderat hat den vorlegten Entwurf für den Haushaltsplan 2018 zur Kenntnis genommen. Es besteht nun für die Gemeinderäte die Möglichkeit, Änderungsanträge bei der Verwaltung einzureichen. In der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 31. Januar 2018 wird die Beratung erfolgen. Die endgültige Beschlussfassung über den Haushalts- und Wirtschaftsplan 2018 mit den abschließenden Stellungnahmen der Fraktionen (Haushaltsreden) ist für die öffentliche Gemeinderatssitzung am 21. Februar 2018 terminiert.