TOP Ö 4: Ausschreibung der Verpflegungsleistungen an der Markgrafen-Gemeinschaftsschule

Beschluss: einstimmig beschlossen

Beschlussvorschlag:

Der Gemeinderat beauftragt die Verwaltung, die Verpflegungsleistung an der Gemeinschaftsschule Kraichtal unter Verwendung der beigefügten Unterlagen neu auszuschreiben.

 

 


Im Teilneubau der Markgrafen-Gemeinschaftsschule in Münzesheim werden auch eine neue Küche sowie eine neue Mensa für die Mittagsverpflegung der Schülerinnen und Schüler errichtet. Derzeit werden die Kinder von der AWO Integration und Beschäftigung gGmbH im Pfarrsaal der katholischen Kirchengemeinde Münzesheim verköstigt. Im Zuge des Neubaus wurde auch die Ausschreibung der Verpflegungsleistung notwendig. Da bei der ersten Ausschreibung, die am 24. September- endete, kein wertbares Angebot vorlag, wurde die Verwaltung in der Gemeinderatssitzung am 23. Oktober mit der Durchführung einer Markterkundung beauftragt. Die Ergebnisse der Markterkundung wurden in einem „Runden Tisch“ mit Schulleitung, Elternvertretung, Vertreter der Gemeinderatsfraktionen und Stadtverwaltung zwischenzeitlich vorgestellt und die notwendigen Änderungen im Verpflegungskonzept erarbeitet. Die Änderungen enthalten Kompromisse, die aber im Sinne des erhofften Erfolgs einer neuen Ausschreibung absolut tragbar erscheinen. Aufgrund des Auftragswertes und den wesentlichen Änderungen an den Vergabeunterlagen hat der Gemeinderat in der Sitzung der Neuausschreibung der Verpflegungsleistungen an der Markgrafen- Gemeinschaftsschule mehrheitlich zugestimmt.

Finanzielle Auswirkung

Durch die bisherigen Verzögerungen kann die neue Küche / Mensa nicht wie geplant im Februar, sondern erst im Mai 2020 bezogen werden. Die Kosten für die Miete des Pfarrsaals in Münzesheim in Höhe von 330 € pro Monat (Miete und Abschlag Nebenkosten) fallen im Jahr 2020 zusätzlich für die Monate Februar, März und April an, sodass hier mit Mehrausgaben von 990 € gerechnet wird. Für 2020 werden Mittel für die Miete des Pfarrsaales in Höhe von 3.500 € angemeldet. Die notwendige Mehrarbeit seitens der extern vergebenen Ausschreibung kostet rund 7.500 €.